07.07.2021

Aus persönlichen Gründen werde ich vorerst mein Amt als Inklusionsbotschafter nicht fortführen. Natürlich werdet ihr informiert wenn ich wieder tätig werde, um Verständnis wird gebeten, vielen Dank!

Peter Schöpe


"HINWEIS DA ES EINIGE NICHT KAPIEREN WOLLEN ODER KÖNNEN"

Eine Rechtsberatung von Nichtjuristen (also durch meine Person) – selbst wenn diese kostenlos ist und ohne Gewährleistung erteilt wird – ist laut Art. 1 § 8 Rechtsberatungsgesetz (RBerG) strafbewehrt und kann mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 Euro belegt werden.


Aus aktuellem Anlass  03.02.2021 Peter Schöpe

Bevor Sie meine Seite lesen, bitte ich folgendes zu beachten:

 

1. Sollte versehentlich Ihr Name auf meinen Seiten zu ersehen sein und sie 

    wünschen dies nicht, so schreiben Sie mich bitte in einer höflichen Tonlage

    an, ich werde sofort reagieren, auch im Impressum und der DSVG zu   

    ersehen.

 

    Drohen Sie mir bitte nicht, damit schüchtern Sie mich nicht ein, denn auf 

    diese Art veranlassen Sie mich meinen Rechtsanwalt einzuschalten,     

    ich bin freundlich und hilfsbereit, dies verlange ich auch von meinem 

    Gegenüber! Im Internet geht man ebenso freundlich mit einander um

    wie es üblich ist im wahren Leben.

 

2. Senden Sie mir einen Screenshot oder den Link der Seite und sagen Sie

    mir Ihre Wünsche, Löschung, Abänderung, sonstiges.

 

3. Beachten Sie die Quellenangaben, denn es ist auch möglich das ich aus

    den Zeitungen, Zeitschriften, Internet usw. Berichte abschreibe /übernehme      für unsere blinden Freunde, sodann ist die Quellenangabe sowie der   

    Hinweis, Berichterstatter, Zeitung o.a. und meist das Datum zu ersehen.

 

Es ist für mich sehr, sehr schade, dass ich dies schreiben musste, jedoch heute wurde ich sehr unangenehm angeschrieben von einem Herrn, ich solle sofort seinen Namen auf meiner Seite entfernen, jedoch weder mit der Angabe wo dieser steht noch in welchem Zusammenhang der Name veröffentlicht war. Ich habe nach langem suchen heraus gefunden, dass der unangenehme Herr in einem Zeitungsbericht der SZ genannt war, welchen ich mit Quellenangabe, nicht geändert,  übertragen  hatte. Das Auftreten des Herrn war sehr unangenehm obwohl er ein Amt begleitete zur Einsetzung für behinderte Menschen, hier sieht man wie einige ehrenamtliche ihr eigenes Süppchen kochen, einmal im Amt gewesen schon Halbgötter, schade, sehr schade das es in der heutigen Zeit noch solche Menschen gibt!


So bin ich, ich setze mich für die Durchsetzung der #Inklusion ein, was erlaube ich mir nur, ich bin doch einer der größten Idioten der Nation.

Was wage ich mich eigentlich? Wie blöd kann ich nur sein?

So eine Unverschämtheit von mir, ich setze mich einfach als #Inkluencer / #Inklusionsbotschafter dafür ein, dass die UN- Behindertenrechtskonvention endlich umgesetzt wird, solch eine Schande, ich gehöre auf den Scheiterhaufen, weg mit mir, meine Asche soll in alle Winde verstreut werden!

Weg mit mir Schädling welcher immer wieder die verklebten Augen der „NICHTUMSETZER“ der Inklusion versucht mit Borwasser zu öffen, welcher mit allen Mitteln versucht die Ohrenpfropfen der fast Tauben Verantwortlichen zu entfernen.

Wie kann ich nur, ich bin doch verrückt und so was von unverschämt, frech, untragbar, ja ein Flegel.

Wie frech ist es von mir eigentlich Politiker, in der Gesellschaft verantwortliche anzuschreiben, Petitionen zu stellen?

Ungeheuerlich von mir zu fordern, dass das “Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen” (Convention on the Rights of Persons with Disabilities — CRPD) welches ein Menschenrechtsübereinkommen der Vereinten Nationen ist und am 13. Dezember 2006 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen wurde, am 3. Mai 2008 in Kraft getreten ist weiterhin ein völkerrechtlich bindender Vertrag ist, endlich durchgeführt wird!

Weiterhin ist es eine Frechheit von mir, die Unterzeichnung in Frage zu stellen welche am 30. März 2007 durch die Bundesregierung (Kabinett Merkel I) satt fand und am 26. März 2009 in Deutschland in Kraft getreten ist.

Es ist sehr herzlos von mir die 1. Staatenprüfung, bei der erhebliche Mängel der Durchsetzung der UN-BRK festgestellt wurden auch noch für richtig zu halten und die aufgeführten Mängel als richtig anzusehen!

Erbärmlich von mir zu behaupten, dass die zweite Staatenprüfung 2018 bis 2021 noch katastrophaler ausfallen wird, ich bin unmöglich.

Meine Unbeliebtheit geht mir voran, was erlaube ich mir nur zu zweifeln, dass die Gesellschaft, die Politik und Verantwortlichen #Inklusion bei Seite schieben, mit Füßen treten, nichts davon wissen wollen.

Ich bin ein dummer Mensch auch nur zu erwarten, dass man sich mehr für behinderte Menschen, die Barrierefreiheit, die Inklusion einsetzt!

Eins muss ich noch los werden, dass meine Dummheiten, Frechheiten, Streitsüchtigkeiten, Böseleien unterstützt werden find ich super cool!

Auch bin ich sehr froh darüber dass es so viele, tolle Kämpfer für behinderte Menschen, Barrierefreiheit und #Inklusion gibt, Hut ab für die, die auch so reagieren wie ich, so fühle ich mich nicht alleine gelassen.

Allen eine schöne Advents- Zeit, trotz dass ich mir mal Luft machen musste.

Peter Schöpe 03.12.2019


Entstanden sind unsere Seiten durch das

Behinderten Handicap Radio e.V.

 

Klicken Sie auf den unten stehenden Banner und Sie sind sofort auf der Seite des Behinderten Handicap Radio e.V.


Hören sie unser Inklusions- Radio mit vielen Info`s, Berichten, aber auch Musik!

Angenehme Unterhaltung!


Hinweis für unsere blinden Freunde, auf dem unten angebrachten Banner steht:

Interessengemeinschaft

"Stehen wir gemeinsam auf für Inklusion"


Alle  müssen endlich aufstehen und kämpfen,  alle Bundesländer und die Bundesrepublik haben unterschrieben für die Durchführung und praktische Umsetzung der UN- BRK.

 

Diese wird bis zum heutigen Tag nicht ausgeführt und gelebt.

 

Steht endlich zusammen auf, für die Inklusion, für alle Menschen, für uns Behinderte Menschen und Menschen mit Handicap die Inklusion wirklich sehr nötig haben!

 

Die UN- Behindertenrechtskonvention wurde im Jahr 2009 von der Bundesrepublik Deutschland unterschrieben.

 

Die gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft, die Inklusion, ist der Leitgedanke der Behindertenrechtskonvention.

 

 

Seit nun fast 10 Jahren werden wir Schwerbehinderte Menschen / zu inklusierende Menschen hingehalten, es wird nur großartig von Inklusion in Schulen geschrieben, dies funktioniert jedoch auch nicht wie erwünscht.


Ein sehr inspirierendes Video, passt irgendwie zu unserer Seite, vielen lieben Dank für den Tipp an unsere liebe Interessenvertreterin, Celine!


 

Inklusion für alle wird, geplant extra, total vergessen, beiseite geschoben, ignoriert, ja sogar von der Politik belächelt.

 

"SO NICHT"! 

 

Von den 83 Millionen Bundesbürgern sind ca. 13 Millionen Schwerbehinderte Menschen / Menschen für die man kämpfen muss für die Inklusion, dies sind ca. 10,79% der Bevölkerung unserer Republik!

 

Ist dies wirklich jedem klar?

Nochmals, 13 Millionen Menschen mit einer Schwerbehinderung, einem Handicap!

10.79% der Gesamtbevölkerung!

 

Wann stehen wir endlich auf und kämpfen "GEMEINSAM"  mehr um unsere Rechte? Im stillen Kämmerlein funktioniert dies gewiss nicht!

 

Als Einzelkämpfer funktioniert gar nicht!

Höre doch bitte mal jeder auf nur sich zu sehen, nur seine Projekte zu sehen, nur sich in den Vordergrund zu stellen, nur sich loben zu lassen, das "ICH" muss verschwinden und das "WIR" muss endlich Einzug halten!

 

Verzeiht uns bitte unsere klare Ansage, jedoch jeder Verband usw. eiert nur für sich alleine rum, Peter, verzeih uns, Deine Inklusionskollegen machen auch nur ihr Ding, dies müsste auch einmal von der Aktion Mensch überdacht werden, dass es nur mit gemeinsamen Handeln geht. Vielleicht wird`s noch was, mal abwarten.

 

Peter, hier hast Du es mit uns gemeinsam bewiesen das es auch anders geht und wir haben es auch begriffen!

 

Ralf, Angelika, Susanne, Dorthee, Maria, Sam, Gerd, Ferdi, Jennes, Josefine, Maike, Maik, Leoni, Greta, Martina, Samiu, Leon, Jessica, Karl-Heinz, Rolf, Angela, Zita, Celine, Sonja, Volker, Christian, Cristian, Valentin, Josef Heinz, Pierre, Bernhard, Manuel, Susanna, Hanna, Sandra, Pauline, Stella, Marion, Heidi, Rosi, Mandy, Klarissa, Josefa, Dietmar, Gerd, Klaus, Johann, Herbert, Helmut, Frank, Gerd, Franz Josef, Milan,

Lothar, Wasliv


Ich arbeite nun schon einige viele Jahre mit Euch "alten" aber immer noch jung gebliebenen ;-) Interessenvertretern zusammen. Das Team von Radio B.H.R. e.V. hat sich einstimmig dazu entschlossen diese Interessenvertretung anzuleiern und zu gründen.

 

Ihr habt mir immer und immer wieder bei gestanden und hattet mit mir zusammen die Idee diese Seite aufzubauen, ich weiß sehr wohl, dass Ihr alle hinter mir steht, nochmals vielen herzlichen Dank an Euch alle, ich kann es nicht oft genug sagen "DANKE BESUCHER, POSTER, TEAM"!!

 

Inklusionsbotschafter zusammen zu bringen gelingt meiner Ansicht auch nicht in einer eigens dafür gegründeten Facebook Gruppe, der Versuch war vielleicht ganz gut, dann kommt jedoch mein "aber", gelungen sehe ich anders, fast keine Beiträge, fast keine Kommentare, leider etwas negativ, leider auch gesehen auf meine eigene Gruppe bei Facebook welche ich wahrscheinlich lösche, ich sehe es so, wo keine Aktivität und Interesse, auch interessenlos für mich, Erfahrungen positiv aber auch negativ sind sehr lehrreich (ich stehe für jede Diskussion, das für und wider, gerne zur Verfügung).

 

Dies sind leider meine Erfahrungen, ich bin ehrlich, wie ich mich beworben hab dachte ich "tolle Sache, da sind so viele Leute, da kann man "ZUSAMMEN" doch etwas bewirken, Inklusion rocken, voran bringen, bei so vielen Menschen die für das Gleiche stehen".

 

Ich habe falsch gelegen, dies sehe ich ein, denn ohne Euch alle geht gar nichts nur mit Euch (Euch sage ich extra, da ich ein Team Mensch bin und noch nie Einzelkämpfer war).

 

Ich sehe mich nicht als "Peter Schöpe wirkt in der Nachbarschaft und im Radio für Inklusion", nein, nicht nur in der Nachbarschaft (sehe die vom Team gemeinsam ausgefertigten Petitionen, Beschwerden, Auseinandersetzungen mit Behörden), unser Team hat heute, am 16.10.2018 wieder zusammen etwas erreicht, die neue Anlegung eines Gehweges, bravo Team!

 

Ich als Inklusionsbotschafter wurde bzw. werde meist nicht ernst genommen, da Inklusion ein Tabuthema bei vielen ist, Aufklärungen und Gegenwehr meinerseits werden dann aber doch angenommen und man erhält wie durch ein Wunder Gehör, sei es in der Politik, bei Behörden, bei Politikern, Firmen und Institutionen, dies gelingt aber nur durch gemeinsame Gespräche inclusive Team und dafür bin ich dankbar, denn man hört viele Meinungen und Vorschläge welche dann umgesetzt werden.

 

Liebe Inklussions- Kollegen, ich werte Euch keinesfalls ab, Ihr alle leistet für Euch und andere eine hervorragende und sehr tolle Leistung, habt auch mehr oder minder Erfolg, verfolgt unterschiedliche Projekte (wobei ich sagen muss, es sind auch viele Projekte dabei die man gemeinsam hätte angreifen können), dies spreche ich keiner / keinem ab, versteht mich bitte nicht falsch, ich bin eben ein bisserl enttäuscht, dass wir nicht,  auch nur einen winzigen gemeinschaftliches, gemeinsames Miteinander fertig bringen!

 

Ich denke so mancher / manchem hätte es schon sehr geholfen zusammen etwas auf die Beine zu stellen. Gemeinsam kann man sich doch viel besser repräsentieren, kämpfen, etwas durchsetzen, einsam ist dies doch sehr mühevoll, keiner will dem anderen an seinem Ego kratzen, oder etwa doch?

 

Liebe Besucher, liebes Team, wir sehen es doch auf unseren Seiten wie die Reaktionen sind, positiv, nur positiv und so bleibt es auch.

 

Stänkerer, Störer, Rassisten, Narzisten, Volksverhetzer haben hier null Chance, die Abwehr dieser läuft sehr gut (was auf FB unmöglich gewesen wäre).

 

Ein riesiges Dankeschön an alle unsere Poster, an das gesamte Team (auch unsere Neuen) und ich denke, "WIR" machen es richtig, sonst hätten wir nicht ein solch positives Echo und dies ist in nur, nun fast 4 Wochen, genial, es wird  positiv weiter gehen "MIT UNS ALLEN"!!!!!!!!

 

Peter Schöpe


Für unsere blinden Besucher....Bildhintergrund schwarz, ein älterer Herr auf der linken Seite welcher auf Kugeln mit Fragezeichen sieht....Hier ist ein Bild, auf diesem steht....Blick-Fragezeichen-Richtung-Zukunft und die Fragen....Was können wir ändern für die Zukunft? Sehen wir einer schlimmen Zukunft entgegen? Zukunft? Gut? Schlecht? Verzweiflung? Aussichtslos? Was bringt uns die Zukunft? Können wir die Zukunft beeinflussen?